Menü
manopus - Handwerksqualität Made in Germany
Manopus login
Artikel Wunschliste Artikel Warenkorb


Anmelden





 
Start HANDWERKE
 

Hersteller

Handwerksqualität - Direkt aus der Manufaktur


manopus.de unterscheidet sich grundlegend von anderen Online-Marktplätzen wie Amazon, eBay oder Dawanda. Denn auf manopus.de kaufen Sie immer direkt vom Hersteller.

Warum ein Marktplatz?

Wir legen einerseits großen Wert auf Transparenz und sind andererseits davon überzeugt, dass der Hersteller auch die seiner Leistung angemessene Beachtung und Wertschätzung verdient. Im Handwerk gibt es ihn noch, den Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette und die Identifikation mit dem Produkt. Deshalb wollen wir nicht als Zwischenhändler auftreten.
 

Aber woher weiß ich, ob die Qualität stimmt?

Guter Einwand: Das ist eine weitere Besonderheit unseres Marktplatzes: Bevor wir einen Verkäufer freischalten, prüfen wir zuerst seine Qualifikation. Erst, wenn ein Hersteller unseren Qualitätsstandards genügt, darf er seine Produkte auf manopus.de online verkaufen. So garantieren wir ausnahmslose Premiumqualität auf Gesellen- und Meisterniveau.

Dreibeiniger Designer-Beistelltisch aus Eiche von Klaus Maier
Beistelltisch
Klaus Maier Schreinerei

Warum Made in Germany?

manopus.de will deutsche Handwerksbetriebe mit anspruchsvollen Käufern zusammenbringen, die Individualität und Qualität schätzen. Um diese zu gewährleisten, die angemessene Bezahlung von Mitarbeitern zu fördern und unfairen Wettbewerb zu verhindern, haben wir beschlossen, nur Produkte zum Verkauf zuzulassen, die in Deutschland hergestellt wurden.
 

Werden auf manopus.de nur Wohnaccessoires und Möbel verkauft?

Nein. Jeder deutsche Handwerksbetrieb, der etwas herstellt und zwar selbst und im Inland, darf seine Produkte auf unserem Marktplatz online verkaufen. Hersteller aus den unterschiedlichsten Gewerken nutzen manopus.de, um Ihre einzigartigen Produkte online zu verkaufen: Individuelle Torten vom Konditor, filigraner Schmuck vom Goldschmied, Craft Beer direkt aus der Brauerei, maßgeschneiderte Kleidung und natürlich auch passgenaue Möbel vom Tischler.

Distilled Dry Gin
Feiner Kappler

Opal-Anhänger (Unikat)
Evelyne Goldstein

Bierträger
Manufaktur 73

Das Handwerk


Handwerk ist die Grundlage unserer Zivilisation.

Das mag jetzt hochtrabend klingen, ist aber dennoch wahr: Das Maß an Spezialisierung im Handwerk gibt nicht nur Auskunft über den Fortschritt der Urbanisierung. Besonders in der früheren Menschheitsgeschichte wurden die Meilensteine durch handwerkliche Errungenschaften definiert: Egal ob Stein-, Bronze- oder Eisenzeit. Letztlich ging es immer darum, welche Dinge der Mensch woraus herstellen kann.
Bereits in frühen Hochkulturen bildeten sich handwerkliche Praktiken heraus. Nicht ohne Grund sind Bronze- und Eisenzeit nach Werkstoffen benannt. Handwerkliche Spezialisierung ist eine der Grundlagen der Zivilisation.
Natürlich war das nicht immer Allen klar. Kurioserweise empfanden große Denker der Antike wie Xenophon, Platon und Aristoteles das Handwerk als störend und als Belastung für die Gesellschaft (Anm. d. Red.: Diogenes‘ Haltung zum Thema ist uns zwar nicht bekannt, jedoch finden wir, dass er zumindest dem Böttcher für seine Tonne dankbar hätte sein sollen). Damit haben die alten Griechen sich aus heutiger Sicht jedoch definitiv geirrt.
Es war schon immer der Job der Handwerker, der Macher eben, sich Gehör zu verschaffen. Und im Mittelalter gelang Ihnen das endlich im angemessen großen Stil, indem sie sich zu Zünften zusammenschlossen und gerade in Sachen Ausbildung Regelungen festlegten, die teilweise bis heute gültig sind.
Im 19. Jahrhundert entledigte man sich durch die Gewerbefreiheit schließlich der Zunftordnung: Ständeunterschiede und veraltete Vorstellungen betreffs der Ehrbarkeit unterschiedlicher Arbeiten gehörten nun der Vergangenheit an. Dafür wurde die Berufsschulpflicht eingeführt.
Heute ist mit 140 verschiedenen altehrwürdigen und neuen Handwerken in Deutschland die Ausdifferenzierung auf ihrem Höhepunkt. Und das obwohl zahlreiche Gewerke ausgestorben sind. Statt in Zünften organisiert man sich heute in Kammern und Innungen. Viele Gewerke sind sehr stolz auf ihre lange Tradition und das dürfen sie auch sein:
Leistungsstarkes und technologisch spezialisiertes Werkzeug und jede Menge Know-How im Umgang damit gehören heute zu den wichtigsten Kompetenzen eines Handwerkers.
Ohne das Handwerk würden wir alle noch in Höhlen leben.