Menü
manopus - Handwerksqualität Made in Germany
Manopus login
Artikel Wunschliste Artikel Warenkorb


Anmelden
Gesund Schlafen: Schöne Träume garantiert

Gesund Schlafen: Schöne Träume garantiert


Ratgeber: Wie Sie durch gesunden Schlaf Ihr allgemeines Wohlbefinden steigern

Hier finden Sie tolle Tipps zum Thema Schlafen und Gesundheit, alles über Betten und andere spannende Fakten rund ums Schlafzimmer.

Inhalt

Am Ende unseres kleinen Ratgebers haben wir Ihnen hier ein paar Ideen fürs Schlafzimmer zusammengestellt, die Ihre Schlafqualität bestimmt auf die nächste Stufe heben. Mit echter Handwerksqualität Made in Germany, versteht sich.

Angenehme Träume!

 

 

Warum gesund schlafen so wichtig ist

Wir verschlafen etwa ein Drittel unseres Lebens. Und das ist auch gut so. Heute sind glücklicherweise nur noch wenige Menschen der veralteten Ansicht, ein gesunder Schlaf hätte irgendetwas mit Faulheit zu tun. Die Schlafforschung hat diesen Irrtum mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen.
Das Gegenteil ist nämlich der Fall: Nur dann, wenn wir Körper und Geist die Regeneration durch Schlaf gönnen, bleiben wir im Alltag konzentriert und leistungsfähig. 

Wer ausgeschlafen ist, der ist außerdem motivierter und seltener krank. 
Gesunder Schlaf ist also pure Lebensqualität.
 


Verwenden Sie f�r Ihr Schlafzimmer ausschlie�lich Farben, die Ihr Wohlbefinden steigern.
 
 

1. Wie viel Schlaf ist gesund?

Die ideale Schlafdauer liegt irgendwo zwischen 6 und 9 Stunden täglich. Weniger Schlaf ist aus den bereits genannten Gründen nicht zu empfehlen. Doch man kann tatsächlich auch zu lange schlafen. 
Wer häufig mehr als 9 Stunden schläft, hat ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, wird vergesslich und ist prädisponiert für Diabetes Typ 2. Besonders wichtig für den gesunden Schlaf ist neben der Dauer aber auch die Regelmäßigkeit: 
Versuchen Sie, immer zur gleichen Zeit zu schlafen. Auch Mittagsschläfchen sind nur dann wirklich effektiv, wenn man sie ritualisiert.

2. Was tun bei Schlafstörungen?

Wenn Sie Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen haben, gestaltet sich regelmäßiger Schlaf natürlich etwas schwieriger. In diesem Fall kann es helfen, das Schlafengehen stärker zu ritualisieren: Versuchen Sie vorher jeden Abend das Gleiche zu tun. Etwas, das Sie gerne machen und das Sie entspannt. Lesen Sie ein Buch oder gehen Sie spazieren. Tagebuch zu schreiben oder eine To-Do-Liste für den Folgetag kann ebenfalls helfen. So nehmen Sie Ihre unerledigten Aufgaben nicht mit ins Bett und vermeiden jede Menge Stress. Und der ist bekanntlich der Hauptgrund für die meisten Schlafstörungen.

 
Tipp bei Schlafst�rungen: Suchen Sie sich ein Ritual, das Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen durchf�hren.
 

Pflanzen ja, Elektroger�te nein. Versuchen Sie wenigstens f�r die dauer Ihres Schlafes etwas digital detox. Das ist gesund. Der Elektrosmog belastet Sie schon genug im Alltag.
 
 

3. Worauf es ankommt

Nicht nur Ihre Sorgen sollten Sie versuchen aus Ihrem Bett zu verbannen. Ebenfalls nichts im Schlafzimmer verloren haben Pflanzen, da sie nachts Kohlendioxid produzieren, oder Elektrogeräte, insbesondere nicht, wenn sie ein Display haben, das bläuliche Licht ist der Entspannung abträglich. Auch nicht, wenn sie senden oder empfangen. Stichwort: Elektrosmog.
Außerdem sollten Sie in Ihrem Bett nichts tun außer zu schlafen. So konditionieren Sie sich selbst und lernen Ihr Bett mit Schlafengehen zu assoziieren. Apropos Bett: Wir haben ja noch gar nicht über das Wichtigste gesprochen…

Das richtige Bett ist die halbe Miete

Alles steht und fällt mit dem Bett. Wir können uns noch so regelmäßig ausschlafen: Wenn unser Bett nichts taugt, haben wir trotzdem den ganzen Tag Rückenschmerzen. Noch häufiger ist ein ungeeignetes oder minderwertiges Bett sogar genau der Grund, warum wir Schlafstörungen haben. 
Wie eingangs bereits erwähnt verbringen wir ein gutes Drittel unseres Lebens im Bett. Da sollte man schon darauf achten, dass alles passt.
Woran erkenne ich denn aber, welches Bett etwas taugt? Am Preis? Worauf kommt es überhaupt an? Auf die richtige Bettgröße? Das Material der Matratze und des Bettes? – Die Antwort lautet: Darauf und auf noch weit mehr. 
Ein Bett ist letztlich ein komplexeres System, als man auf Anhieb denkt. Damit wir wirklich gesund schlafen, müssen viele Faktoren berücksichtigt werden und alle Komponenten unseren Bedürfnissen entsprechen.

 
Sparen Sie nicht am Bett: Ohne das richtige Bett kein gesunder Schlaf. Und der hilft Ihnen auch durch den Alltag.
 


Eigentlich kann ein Bett nicht gro� genug sein. Mindestens sollte es f�r Sie allein jedoch 90 cm breit sein. Wenn Sie Ihr Bett zu zweit teilen, werden 160 cm f�r einen gesunden Schlaf dringendst empfohlen.
 

 

So finden Sie die perfekte Bettgröße

Betten gibt es in diversen Größen. Doch welche ist ideal? Natürlich muss das Bett ins Schlafzimmer passen. Abgesehen davon kann der Schlafplatz aber gar nicht groß genug sein. Je mehr Platz wir haben, desto natürlicher unsere Schlafhaltung, desto geruhsamer der Schlaf und desto größer unser Wohlbefinden. Darauf gilt es besonders bei Doppelbetten zu achten: Jeder sollte ausreichend Platz haben, um keine verkrampfte Haltung einnehmen zu müssen. Richtwerte gibt es dennoch: So sollte das Bett mindestens 20 Zentimeter länger sein als die eigene Körpergröße. Singles sollten keine Betten unter 90 cm Breite wählen. Bei Paaren liegt der Richtwert bei 160 cm. Eine Höhe von 50cm ist gemeinhin Standard. Menschen mit häufiger auftretenden Rückenschmerzen wird aber ein höheres Bettgestell empfohlen, da dies das Aufstehen ungemein erleichtert.

Auch das Material spielt eine wichtige Rolle

Die Frage nach dem richtigen Material ist entscheidend. Nicht nur in Bezug auf Langlebigkeit und Stabilität. Diese sollte natürlich gegeben sein, denn wir wollen ja lange etwas von unserem Bett haben und es sollte auch den einen oder anderen Umzug überstehen.

Viel wichtiger ist aber: Das Material hat großen Einfluss auf unsere Schlafqualität und damit auf unser allgemeines Wohlbefinden.
Ein metallfreies Bett ausVollholz gilt als besonders förderlich für die Schlafqualität. Zahlreiche Erfahrungsberichte dokumentieren signifikante Unterschiede zu Betten mit Metallanteil. Dies wird auf Schlafstörungen verursachenden Magnetismus und Elektrosmog zurückgeführt. Eine Studie des Joanneum Research belegt außerdem verbesserte Nachterholung durch Zirbenholzbetten.

Eine hohe Bettkante erleichtert das Aufstehen. Besonders zu empfehlen bei häufigen Rückenschmerzen
 Ein Himmelbett kann zusätzliche Privatsphäre bieten. Vielen hilft das Gefühl der Geborgenheit beim Einschlafen.
 Massivholz - viele schwören hier auf Zirbenholz - und metallfrei soll es sein. Ein solches Bett mit der richtigen Matratze ist eine wahre Wohltat.

Alles muss zusammenpassen

Da ein sogenanntes Wohlfühlbett ein komplexes System ist – ein prima Bettgestell mit durchgelegener Matratze oder defektem Lattenrost wird ihnen vermutlich nicht die erhoffte Erholung verschaffen – muss natürlich auch den übrigen Komponenten Beachtung geschenkt werden: Gerade für ältere und kranke Menschen empfiehlt sich beispielsweise ein verstellbarer Lattenrost und eine orthopädische Matratze mit Liegezonen. 
Wenn Sie fit sind und keine Schlafprobleme haben, genügt Ihnen wahrscheinlich eine puristischere Kombination.

Wer ein metallfreies Bettgestell anschaffen möchte, sollte allerdings konsequenterweise ebenfalls einen metallfreien Rost wählen und sich gegen eine Federkernmatratze entscheiden. Besonders geeignet sind hier sogenannte Natur- oder Biomatratzen. Deren Füllmaterialien wie zum Beispiel Rosshaar, Hanf, Hirseschalen, Kokoskautschuk oder Naturlatex haben ausgezeichnete Liegeeigenschaften und sind insbesondere für Allergiker eine echte Alternative und tragen positiv zum gesunden Raumklima bei. Somit können besser schlafen.

 
Manch einer kann sogar im Stehen Schlafen. Allgemein gilt jedoch: Wenn alles aufeinander abgestimmt ist, schlafen wir am besten und ges�ndesten. Nichts ist erholsamer als eine M�tze gesunder Schlaf.